K O L P I N G - M U S I K T H E A T E R Schwäbisch Gmünd

D a r s t e l l e r

Silke Dubilier (Mrs. Dolly Gallagher Meyer) ist in Berlin aufgewachsen. Nach einer klassischen Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik in Leipzig war sie an diversen Theatern engagiert und sang eine Vielzahl von Opern- und Operettenpartien z.B.“Die lustige Witwe“, „Großherzogin von Gerolstein“, die Gräfin in „Wiener Blut“ darunter auch Uraufführungen und zeitgenössische Werke.
Musicalrollen führten sie an das Theater des
Westens Berlin unter Helmut Baumann und Jürg Burth. Hauptrollen sang sie u.a. in „Evita“, „Kuss der Spinnenfrau“, „Hello Dolly“,„ Anything Goes“, „Jekyll and Hyde“, „Kiss me Kate“- an Theatern in Regensburg, Leipzig, Kiel, dem Landestheater Detmold und den Bad Hersfelder Festspielen.
Seit 2008 erweitern Engagements als Schauspielerin (Schloßtheater Celle) und Sprecherin (u.a. WDR) ihr künstlerisches Spektrum.
Im Jahre 2009 erhielt sie den Roswitha-Ring der Bad Gandersheimer Domfestspiele für die beliebteste Darstellerin der Festspielsaison.
2015 war ist sie als Yente und Golde in „Anatevka“ in Detmold zu sehen!


Oliver Koch (Horace Vandergelder) ist als Sänger, Schauspieler und Regisseur im Theater und Fernsehen aktiv. Er studierte Gesang und Tanz an der Folkwang Universität Essen und absolvierte ein Schauspielstudium an der Hochschule Bern. Bei Marc Garcia, Stuttgart, und Maria Baldauf, Zürich, schloss er eine Gesangsausbildung an. Er sang in Musicals, darunter Prof. Higgins in MY FAIR LADY, Jesus in
„Jesus Christ Superstar“ oder in „Cabaret“ am Landestheater Salzburg, in „Tell – das Musical“, (Seebühne Walenstadt) sowie in Bertolt Brechts „Dreigroschenoper“ (Kammerspiele Landshut) und trat als Schauspieler auf in Hugo v. Hoffmansthals „Jedermann“ (Festspielhaus Salzburg), in Shakespeares „Sommernachtstraum“ (Landestheater Esslingen) oder in Büchners „Dantons Tod“ (Landestheater Schwaben). Als Regisseur inszenierte er das Musical „Saat des Satans“ (B. Appermont) in Kreuzlingen. In Film- und Fernsehen war er bisher tätig in SAT1-Fernsehserien wie „Schicksale“ und "mein dunkles Geheimnis", in „München 7“ (Bayerischer Rundfunk) oder im „Marienhof“ (ARD). Ab Juni 2016 wird Oliver ( Koch) bei der Weltpremiere des Musicals Jeanne D'Arc als deren Vater am Rhein- Main -Theater in Niedernhausen zu sehen sein.

Michaela Schober (Irene Molloy) ... wuchs in München auf. Musik war seit Kindertagen ihre Leidenschaft. Angestoßen durch Musicalbesuche mit ihrer Mutter erwachte die Leidenschaft für das Genre. Die Musicalausbildung bei der German Musical Akademie in Osnabrück schloss sie mit Diplom ab. Es folgte ein Studium der Vokalpädagogik. Michaela stand in ersten Rollen bei den Freilichtspielen Tecklenburg auf der Bühne und wirkte in Musicals wie „Camelot“, „Hair“
„Les Misérables“ oder „Jekyll & Hyde“ mit. Es folgten Europatourneen mit Musical-Gala-Shows und Engagements in Tecklenburg bei „Jesus Christ Superstar“ und „Mozart! Das Musical“. Bei den Stage-Entertainment-Produktionen von „Tanz der Vampire“ und „Rebecca“ in Oberhausen und Stuttgart spielte sie Cross Swing und im Ensemble. 2014 veröffentlichte Michaela ihr erstes Soloalbum „Musicals From The Heart“ und spielte in den Musical-Uraufführungen „Sophies Traum“ und „Ein Lied von Freiheit“ die weibliche Hauptrolle. Sie ist auf vielen Galaveranstaltungen, wie zum Beispiel: "The Gentlemen of Musical" (Jan Ammann und Kevin Tarte), "Best of Michael Kunze Gala" (2015-2016) oder "Best of Eurovision Song Contest" zu sehen.
2015-2017 spielt Michaela im Ensemble von "Luther-Das Pop-Oratorium" von Dieter Falk und Michael Kunze.
Ab Winter 2015 ist sie als Solistin im Revue Palast Ruhr bei "Stratmanns Winterzauber" zu sehen.
Michaela tourt seit 2010 als Duettpartnerin von Musicalstar Jan Ammann (Lampenfieber, Farbenblind, Musical) durch Deutschland und Österreich und gilt als eine der beliebtesten weiblichen Musicalstars im deutschsprachigen Raum.
Neben ihren Bühnen-Engagements ist sie als künstlerische Leitung des "Sound of music- Chores", als Dozentin für diverse Kinder- und Jugendmusicals sowie als Gesangslehrerin tätig.


Lucia Zastrow (Ernestina Money) sie ist 28 Jahre alt. Sie liebt es Theater zu spielen. Theatererfahrung konnte sie bei Thetrapack in Schwäbisch Gmünd sammeln und freut sich nun das erste Mal beim Kolping-Musiktheater auf der Bühne zu stehen.

Lukas Spille (Ambrose Kemper) aufgewachsen in Schwäbisch Gmünd, steht seit vielen Jahren mit großer Begeisterung auf der Theaterbühne.
Er kam erstmals in zahlreichen Schultheater-produktionen des Parler Gymnasium mit dem Theater in Kontakt. Er spielte am Studenten-theater der Universität Hamburg und ist seit zehn Jahren Mitglied der Theatergruppe "ThetraPack" in Schwäbisch Gmünd.
Hier verkörperte er beispielsweise den "Brindsley Miller" in der "Komödie im Dunkeln", "Prof Marcus" in "Ladykillers" oder die Rolle des "Jack Worthing" in "Ernst sein ist alles".
Bei Hello Dolly wird er neben der Regieassistenz uns auch mit seiner Schauspielkunst erfreuen.

Barbara Streit (Ermengarde Vandergelder) besuchte das Scheffold-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd, das sie im Jahr 2014 mit dem Abitur abschloss. Während dieser Zeit machte sie erste schauspielbezogene Erfahrungen u.a. in der Theater-AG und als Hauptdarstellerin beim Kurzfilm des KiKiFe 2010, sowie 2012 als Statistin in der im Rahmen des Stadtjubiläums aufgeführten Staufersaga. Seit 2013 ist sie aktives Mitglied der Musical Kids!
Schwäbisch Gmünd, so war sie als "Gabriella" in "High School Musical" im Mai 2014 auf der Stadtgartenbühne zu sehen. Sie studiert Interaktions-gestaltung an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd. In ihrer Freizeit spielt sie außerdem Handball, geht ins Balletttanzen, reitet, beherrscht mehrere Instrumente und engagiert sich im Ministrantenverein Bettringen.
In der Rolle der "Chava" aus Anatevka" spielte sie das erste Mal im Kolping-Musiktheater Ensemble.

Michael Schaumann (Cornelius Hackl) wurde in Schwäbisch Gmünd geboren. Schon in früher Jugend zog es ihn unter dem Schauspieler und Regisseur Alfred Peter Wolf auf „die Bretter, die die Welt bedeuten“. Als Charakterdarsteller hat Michael Schaumann in zahlreichen Inszenierungen mitgewirkt - vom Boulevardklassiker bis hin zur Tragödie.
Seine Gesangsstimme entwickelte Michael Schaumann bei Joanna Limanska (Nürnberg) und Hermann Durner (Neresheim). Michael Schaumann kombiniert das Schauspiel mit seiner Tenorstimme als Darsteller in Opern-, Operetten- und Musicalproduktionen. Zu seinem Repertoire gehören Rollen wie „Oscar Lindquist" (Sweet Charity), „Bobby Child“(Crazy For You), Chauvelin (The Scarlet Pimpernel), „Jerry/Daphne“ (Manche mögens heiß), „Leopold“ (Im Weißen Rössl), „Bill Calhoun“ (Kiss me, Kate!), „Camille de Rosillon“ (Die Lustige Witwe), „Alfred Ill“ (Der Besuch der alten Dame), „Emanuel Striese“ (Der Raub der Sabinerinnen) u.v.a.
Auch kirchenmusikalische Engagements und Konzerte - sowohl im klassischen Fach als auch im Bereich der Unterhaltungsmusik - zählen zu seinem künstlerischen Wirken. Als Sänger und Euphoniumbläser war Michael Schaumann von 1994 bis 2005 Mitglied des Swing-Ensembles „al dente - Musik mit Biss“.
Als Regisseur ist Michael Schaumann seit 2005 für die Produktionen des Kolping-Musiktheaters Schwäbisch Gmünd tätig. Er inszenierte die Operette „Die Fledermaus“ (2005) sowie die Musicals „Annie Get Your Gun“ (2006), „Anything Goes“ (2007), „Kiss me, Kate!“ (2008), „Manche mögens heiß“ (2009), „Crazy For You“ (2010), „The Scarlet Pimpernel“ (2011),
Sweet Charity" (2012) „My Fair Lady“ (2013), Im weißen Rössl" (2014) sowie in Anatavka (2015).

Simon Ihlenfeldt (Barnaby Tucker) ist Web- und Softwareentwickler.
2007 begann er sich durch die Musical-Kids für Gesang und Schauspiel zu interessieren. Seitdem ist er fester Bestandteil verschiedener Gesangsensembles und war bei den Musical-Kids als „Quentin“ in „Däumelina“, als Löwe in „Der Zauberer von Oz“ und als “Peter Pan” zu sehen. Im Mai 2014 hat er „Troy Bolton“ in Disney's High
School Musical gespielt. Hierfür wurde er mit dem Lotto Musiktheaterpreis 2013/2014 als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Seit 2011 ist Simon im Kolping-Musiktheater dabei: 2011 in der Rolle des Armand St. Just” in The Scarlet Pimpernel”, 2012 ‚Sweet Charity", 2013‚ My Fair Lady" die Rolle des Freddy Eynsford-Hill, 2014 ‚Im weißen Rössl" in der Rolle des Piccolo. Bei Anatevka" als Perchik und bei Hello Dolly" als tapferer Barnaby.

Johanna Haas (Minni Fay) wuchs in Südbaden auf und fand nach einigen Schulproduktionen an einem Gymnasium mit Musikprofil ihren Weg an die Hamburg School of Entertainment, die sie im Juli 2013 erfolgreich mit der Absolventen-präsentation „Backstage“ im Schmidt Theater unter der Regie von Ingrit Dohse abschloss. Bereits ein Jahr zuvor gab Johanna in der Produktion „Heimat Abend“ des
Jahrmarkttheaters von Thomas Matschoß ihr professionelles Bühnendebüt und wurde, nach einem Engagement der Firma Euronics für die IFA 2012, im Januar 2013 als „Lampe Lara“ Teil des Ensembles der „Villa Sonnenschein“ im Schmidt Theater. Sie trat bei der Taufshow der MS Europa 2 auf und kehrte ans Schmidt Theater zurück, um unter anderem die Rollen Schneewittchen und Rotkäppchen in „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“ zu übernehmen.
Nachdem Johanna im vergangenen Jahr in Schwäbisch Gmünd als Hodel in "Anatevka" auf der Bühne stand, freut sie sich nun bei Hello Dolly" mit dabei zu sein.

Alexander Bofinger (Rudolph) ist 27 Jahre alt und wirkt in diesem Jahr zum 12. Mal beim Kolping Musiktheater mit. Als ständiges Mitglied im Kolpingchor war er in der Vergangenheit immer in kleinen Rollen zu erleben. 2012 übernahm er dann die Rolle des ‚Herrmann" bei Sweet Charity" und in 2013 durften wir ihn als ‚Jamie" bei ‚My Fair Lady" erleben. Für seine Rolle als schöner Sigismund Im weißen ‚Rössl“
ließ er sich dann sogar eine Glatze rasieren. Seine gesangliche Ausbildung erhielt Alexander durch sein 10-jähriges Engagement bei den St. Michael-Chorknaben Schwäbisch Gmünd. Als begeisterter Musiker spielt er zudem in seiner Freizeit regelmäßig Klavier und ist in einer kleinen Unplugged-Combo aktiv.

Margret Klein-Friedel (Mrs. Rose) singt seit 2014 im Kolpingchor. Beim Kolping-Musiktheater wirkte sie in der Produktion Im weißen Rössl" mit. Bereits in der Grundschule sammelte sie erste 'Theatererfahrungen' und war schon in verschiedenen Chören und Chorprojekten aktiv.

 
Thomas Sachsenmaier (Richter) kam durch seinen Onkel Günter Helle schon im Alter von 10 Jahren zum Kolping-Musiktheater und stand bereits in 1999 bei „Anatevka“ mit dem Kolping-Kinderchor auf der Bühne. Seither wirkte er in zahlreichen weiteren Theater- und Musicalproduktionen mit, u. a. bei der Welturaufführung von »Däumelina– Das Musical« (2008) oder als Staatsanwalt Laurence"

Seit 2011 ist er fester Bestandteil des Kolping-Musiktheaters und u.a spielte in The Scarlet Pimpernel" (2011) den Prince of Wales", den Hippi-Guru Daddy Brubeck" in Sweet Chartiy" (2012) sowie den holländischen Schuhverkäufer Jost von Henselmann” im Weißen Rössl” (2014). Zum 10-jährigen Bühnenjubiläum der Theatergruppe „ThetraPACK“ in 2014 plante er als „Steven Taylor“ den perfekten Mord im Hitchcock-Klassiker „Bei Anruf: Mord“. Außerdem moderierte er die Mercedes-Benz FASHION NIGHT gemeinsam mit Jorge Gonzalez und zuletzt mit Daniel Aminati. Thomas Sachsenmaier ist Vorstandsmitglied und Regisseur der Gmünder Musical-Kids! mit welchen er bereits die Musicals Peter Pan – Fliege deinen Traum" (2012) und Disneys „HIGH SCHOOL MUSICAL“ (2014) inszenierte. Nach einem Studienaufenthalt in den USA studiert er momentan Germanistik und Anglistik an der Universität Stuttgart.

Marius Wamsler (Page) Premiere auf der Bühne auch für den 11-jährigen Marius Wamsler, der wie seine Schwester im vergangenen Jahr nun zum ersten mal als Page „Musicalluft“ schnuppern und im Kreise der großen Kellner sein Können zeigen darf.



Ballett:



Vivien Betz
Nora van Braam
Elena Foster
Marcella Huneus
Clara Heußer
Franziska Maier
Kathrin Rasputin