K O L P I N G - M U S I K T H E A T E R Schwäbisch Gmünd

S t o r y


London zu Beginn des vorigen Jahrhunderts:

„Ich mache eine Herzogin aus dieser Rinnsteinpflanze!“

Mit dieser gewagten These schließt der Sprachwissenschaftler Henry Higgins, ein eingefleischter Junggeselle, mit seinem Freund Oberst Pickering eine Wette ab: innerhalb von sechs Monaten könne er aus dem einfachen Blumenmädchen Eliza Doolittle mit ungepflegter Sprache und entsprechendem Benehmen eine Dame mit dem Auftreten einer Adeligen machen.

Nach wochenlangen, anstrengenden Lektionen stellen sich die ersten Erfolge ein. Eliza wird beim Pferderennen in Ascot der Gesellschaft präsentiert und auf die Probe gestellt. Auf dem Diplomatenball in der Transsylvanischen Botschaft ist es dann soweit: Eliza erscheint als die von allen anerkannte und bewunderte „Lady“.

Higgins und Pickering gratulieren sich gegenseitig zum Erfolg, ohne noch an Eliza zu denken. Sie spürt, dass sie offensichtlich nur ein Versuchskaninchen für wissenschaftliche Zwecke war und verlässt zornig das Haus. Henry Higgins wird schnell bewusst, dass ihn mehr mit Eliza verbindet als nur der Sprachunterricht…..

„My Fair Lady“ gilt seit seiner Uraufführung im März 1956 in New York als das klassische Musical schlechthin. Mit über 2.700 Vorstellungen am Broadway und Aufführungen in aller Welt gehört es mit seinen Ohrwürmern wie „Mit ’nem kleenen Stückchen Glück“, „Es grünt so grün“, und „Ich hätt’ getanzt heut’ Nacht“ zu den populärsten Beispielen seiner Gattung.

Claus Biechele, der dem Kolping-Musiktheater-Publikum aus den Produktionen „Annie Get Your Gun“ und „Kiss Me, Kate!“ wohlbekannt ist und als „Ranger“ in „Der Schuh des Manitu“ am Berliner Theater des Westens große Erfolge feierte, wird in „My Fair Lady“ als Henry Higgins auf der Bühne stehen. Das Blumenmädchen Eliza wird von Verena Raab dargestellt, die bereits in vielen Musical-Produktionen, u. a. in »Dirty Dancing« im Metronom-Theater in Oberhausen, zu sehen war. In seiner neunten Musicalproduktion als Regisseur wird Michael Schaumann in diesem Jahr in die Rolle des Oberst Pickering schlüpfen und mit Higgins ein nicht nur wissenschaftliches Experiment wagen.

Ein echtes Bühnenurgestein mit Berliner Schnauze konnte mit Wolfgang Krautwig gewonnen werden: er wird als Müllkutscher Alfred P. Doolittle Elizas Entwicklung verfolgen und von ihrem gesellschaftlichen Aufstieg zu profitieren versuchen. Simon Ihlenfeldt wird sich als Freddy hoffnungslos in Eliza verlieben, die von Higgins‘ Haushälterin Mrs. Pearce, dargestellt von Inge Kopp, verständnisvoll umsorgt wird. Barbara Weller wird als resolute Mutter von Henry Higgins klare Worte in Bezug auf das Verhalten ihres Sohnes finden. Wenn Joe Marra als ungarischer Sprachwissenschaftler Zoltan Karpathy auftritt, dann wird es brenzlig: Entlarvt er die „falsche Lady“ auf dem Botschaftsball?
In weiteren Rollen sind wieder viele bekannte Gesichter des Kolpingchors und der Showgruppe des Tanzstudios Vera Braun zu sehen.
Vorhang auf für einen bezaubernden Musical-Evergreen – köstlich, schwungvoll und amüsant!